Amtliche Bekanntmachung

Fälltigkeit der Hundesteuer für das Kalenderjahr 2024

Die Hundesteuer für 2024 wird am 1. März 2024 zur Zahlung fällig. Bei vorliegender Einzugsermächti-gung wird der festgesetzte Betrag zum Fälligkeitstermin mit der entsprechenden Mandatsreferenznum-mer und der Gläubiger-ID DE37ZZZ00000161002 vom Bankkonto abgebucht. Alle Steuerzahler, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, werden gebeten die Hundesteuer unter Angabe der individuellen PK-Nr. termingerecht (IBAN: DE23 7935 3090 0000 0068 74; BIC: BYLADEM1NES) zu entrichten.


Allgemeine Hinweise: Grundlage für die Erhebung der Hundesteuer im Stadtgebiet ist die gültige Hunde-steuersatzung (HStS) vom 8.12.2015. Die Stadt Bad Neustadt a. d. Saale macht von der Möglichkeit Ge-brauch, Hundesteuerbescheide nicht jährlich, sondern nur bei Änderungen in der Steuerpflicht neu zu er-lassen (Art. 12 Kommunalabgabengesetz, §§ 5, 10, 11 HStS). Der zuletzt schriftlich ergangene Hundesteu-erbescheid ist somit ein Dauerbescheid und gilt so lange bis er geändert oder aufgehoben wird. Auf den Inhalt dieses Bescheides wird ausdrücklich hingewiesen. Mit der Veröffentlichung im Stadtmagazin und auf der Internetseite wird auf die Fälligkeit für das Kalenderjahr 2024 hingewiesen. Es ergehen keine weiteren Zahlungsaufforderungen.

Steuer- und Anmeldepflicht: Steuerpflichtig ist die Haltung eines über vier Monate alten Hundes (§ 1 HStS). Hundehalter ist, wer einen Hund in seinen Haushalt aufgenommen hat. Eine Hundehaltung liegt auch vor, wenn Sie einen Hund zur Pflege, Verwahrung oder auf Probe länger als zwei Monate zu sich nehmen (§ 3 HStS). Ein Hundehalter muss seinen Hund innerhalb von 14 Tagen nach der Aufnahme schriftlich anmelden (§ 12 Abs. 1 HStS).

Hundesteuermarke: Außerhalb des Privatgrundstückes ist die Hundesteuermarke stets mitzuführen und bei Kontrollen vorzuzeigen (§ 13 HStS). Kontrollen im Stadtgebiet werden in regelmäßigen Abstän-den von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung durchgeführt. Beschädigte oder verloren gegangene Steuermarken werden auf Antrag unentgeltlich ersetzt.

Abmeldepflicht: Der Hund ist unverzüglich abzumelden, wenn er mit dem Hundehalter in eine andere Gemeinde zieht, er an einen anderen Hundehalter abgeben wird oder der Hund verendet (§ 12 Abs. 2 HStS). Die Steuermarke ist bei der Abmeldung zurückzugeben.

Verstöße gegen die Hundesteuersatzung: Ein Verstoß liegt u. a. vor, wenn der Hund nicht rechtzeitig an- oder abgemeldet wird, er ohne Steuermarke umherläuft oder diese bei Kontrollen nicht vorgezeigt wird (§ 15 HStS). Änderungen in der Hundehaltung sind innerhalb der Anzeigefristen zu melden (§ 12 HStS). Der Verstoß gegen die Anmeldepflicht stellt eine Steuerhinterziehung dar.
Haben Sie einen Hund aufgenommen und entrichten noch keine Hundesteuer?
Ergreifen Sie die Initiative und holen die Anmeldung rückwirkend zur Aufnahme des Hundes nach. Auch eine vorübergehende Aufnahme, z. B. zur Pflege, ist meldepflichtig. In den kommenden Monaten wer-den Mitarbeiter und Beauftragte der Stadtverwaltung wieder verstärkt Hundesteuermarken im Stadtge-biet kontrollieren. Hinweise von Nachbarn und Außenstehenden zu Hunden nehmen wir gerne entge-gen.

Weitere Informationen zur Hundesteuer und Meldeformulare finden Sie auch hier.
Ansprechpartner: Steueramt, Frau Gundalach Tel.: 09771 9106-211, E-Mail: steueramt@bad-neustadt.de

Ansprechpartner

Stadt Bad Neustadt a. d. Saale
Rathausgasse 2
97616 Bad Neustadt a. d. Saale

Telefon: 09771/9106-0
Telefax: 09771/9106-109

E-Mail: info(at)bad-neustadt.de