Stadtarchiv

Das Stadtarchiv Bad Neustadt bietet Ihnen umfangreiche Recherchemöglichkeiten zur Geschichte der Stadt und der Region. Derzeit stehen im Bildhäuser Hof, nahe des Marktplatzes, rund 1600 Regalmeter Lagerkapazität zur Verfügung. Davon werden aktuell ca. 1400 Regalmeter genutzt. Daneben gibt es mehrere Stahl-, Kartenschränke und eine Sammlung von Fotografien.

Die Datenbank des Stadtarchivs umfasst momentan mehr als 32.000 Einzeldatensätze. So ist ein schneller Zugriff auf das Archivgut gewährleistet. Externe Benutzer können mittwochs zwischen 13:00 - 16:00 Uhr Bestände ausheben lassen und sie einsehen (oder nach Absprache). Der/Die Benutzer/in füllt bitte einen Nutzungsantrag aus, der hier downloadbar ist. Die derzeit gültige Satzung des Archives finden Sie hier.

 

Ein nützlicher Link zum Lesen von Sütterlin Texten

„Ein nützlicher Link zum Lesen von Sütterlin Texten“ führt zum online Projekt „Transkribus“ der „Read Co op“. Was sich zunächst etwas seltsam anhört, ist eine sehr nützliche Hilfe unter anderem für Nutzer von Stadtarchiven. Die 1915 in eingeführte Sütterlinschrift , aber auch ähnliche Handschriften machen modernen Lesern oft Probleme. So existieren in vielen Familien noch Briefe von Vorfahren, die immer weniger gelesen werden können.

So entschloss sich eine Forschergemeinschaft von verschiedenen Universitäten Europas eine „Lesesoftware“ zu entwickeln. Seit ungefähr zwei Jahren können Leser auf dieses Hilfsmittel online kostenlos zugreifen oder sich sogar die Klient-Software auf dem Rechner installieren. In einer „lite“ Version kann man einzelne Seiten lesbar machen.

Sicherlich sind die Ergebnisse noch mit Fehlern behaftet – Nachtarbeit ist meist nötig. Aber nachdem es sich beim Projekt „Transkribus“ um künstliche Intelligenz handelt, wird durch die häufige Benutzung die Software immer besser. Anderseits gibt es aber auch rein optische Probleme (z.B. Tintenkleckse), die unüberwindliche Hürden darstellen.

So finden die Anwender ein sehr nützliches Hilfsmittel, das einen Einstieg in die verschlossen Welten der Handschrift bieten. Opas Liebesbriefe an Oma lüften ihre Geheimnisse. Für die Archivarbeit ist „Transkribus“ eine Unterstützung um die Textmengen aus früheren Jahrhunderten in die Gegenwart zu führen. Unser Beispiel in der Abbildung: Die Titelseite der Chronik von Valentin Herr aus Bad Neustadt, Mitte des 17. Jahrhundert.

Eine der ergiebigsten Quellen zur Geschichtsforschung ist die lokale „Rhön- und Saalepost“. Sie wurde in der Druckerei von Max Josef Mayer (später Rötter) seit dem Jahre 1862 herausgegeben. Sie können auf die meisten Jahrgänge der „Rhön- und Saalepost“ zugreifen. Dagegen sprechen bei einzelnen Bänden nur Gründe des Erhaltungszustandes.

Neben der regionalen Presse, lagert das Stadtarchiv die Stadratsprotokolle aus mehreren Jahrhunderten. Darüber hinaus finden Sie Akten aus der Behördentätigkeit des Rathauses. Bei der Einsichtnahme in diese Akten müssen natürlich die Belange des Persönlichkeitsschutzes an oberster Stelle stehen. Je nach Forschung- oder Recherchevorhaben stehen diese Unterlagen ebenfalls zur Verfügung. (Ein Verzeichnis der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Urkunden finden Sie hier)

Ein Archiv wächst natürlich auch im Laufe der Jahre. So sind wir ständig an neuen Archivalien interessiert. Es gab im Laufe der letzten Jahrzehnte immer wieder Übergaben von einzelnen Dokumenten oder Sammlungen. Zu nennen sind hier die Sammlungen von Alfons M. Borst, Paul Ehrlich oder des Altbürgermeisters Paul Goebels.

Sie besitzen alte Dokumente aus Ihrer Familie, historische Akten oder Kunstgegenstände? Gerne sind wir bereit, Ihre „Schätze“ in Augenschein zu nehmen und sie auf ihre Archivwürdigkeit zu überprüfen. Zögern Sie nicht uns anzusprechen.

Gemäß der Änderungen im Personenstandsrecht zum 1. Januar 2009 werden die Akten, die nicht mehr vom Standesamt aufbewahrt werden, im Stadtarchiv betreut. Es gelten dazu folgende Fristen für den Übergang der Akten an das Stadtarchiv (gemäß § 5 PStG):

  • Geburtsregister 110 Jahre
  • Ehe- und Lebenspartnerschaftsregister 80 Jahre
  • Sterberegister 30 Jahre

Gerne können Sie im Rahmen von Familien- oder Nachlassforschung das Archiv mit Recherchen zu fraglichen Aktenbeständen beauftragen.

Das Archiv bietet der interessierten Öffentlichkeit Vorträge zu archiv- und stadtgeschichtlichen Themen und Archivführungen an. Um Terminabsprache wird gebeten. Verfolgen die Auftraggeber mit der Veranstaltung der Vorträge kommerzielle Interessen, ist ein Entgelt entsprechend den Bestimmungen der Entgeltordnung zu entrichten.

Sehen Sie beeindruckende Bilder aus dem Jahr 1939 der Graf Zeppelin 2 über Bad Neustadt a. s. Saale

 

Lust auf mehr? Unser YouTube-Kanal bietet noch einiges an Filmmaterial. 

Hier finden Sie die PDF-Dateien der Heimatblätter Bad Neustadts, die ab 1951 vom Archivpfleger Alfons Maria Borst publiziert wurden.

Nach und nach - wie es die Zeit im Stadtarchiv zulässt - sollen alle Heimatblätter hier erscheinen. Ein genaues Verzeichnis der Heimatblätter gibt es  bei Gateway Bayern.

Jahrgang 1953

Ansprechpartner - Stadtarchiv

Stadtarchiv Bad Neustadt a. d. Saale
Herr Thomas Künzl
Alte Pfarrgasse 3
97616 Bad Neustadt a. d. Saale

Telefon: 09771 / 9106-164
Telefax: 09771 / 9106-309

E-Mail: stadtarchiv(at)bad-neustadt.de