Projekte der Stadt Bad Neustadt

Unsere Projekte stehen für stetige Weiterentwicklung -  von baulichen Vorhaben bis hin sozial und ökologisch wirksamen Aktionen ist Bad Neustadt vielfältig aufgestellt.

 

Integriertes Mobilitätskonzept (IMK)

IMK Bad Neustadt: Verkehrszählungen starten

Verkehrszählungen im Stadtgebiet beginnen in der kommenden Woche

Nachdem der Startschuss für das integrierte Mobilitätskonzept (IMK) vor ein paar Wochen im Stadtrat gefallen ist, stehen nun die Verkehrszählungen im gesamten Stadtgebiet auf dem Programm.

Ab diesem Wochenende werden alle Arten von Verkehr in Bad Neustadt vom Büro R+T Verkehrsplanung GmbH über den Zeitraum von einer Woche erfasst. Hierbei finden verschiedene Arten von Messungen statt.

Erfasst wird der Verkehr an den zehn wichtigsten Verkehrsknotenpunkten in Bad Neustadt a. d. Saale und den Stadtteilen. Diese Knotenpunktzählungen finden vor allem an sehr verkehrsbelasteten Kreuzungen und Straßen statt. Ergänzend dazu werden an acht Stellen Querschnittserfassungen über den Zeitraum einer Woche durchgeführt.

Für die zusätzlich durchzuführende Kordonerhebung, welche die Grundlage des zu erstellenden Verkehrsmodells bildet, werden ebenfalls Geräte zur Messung im Stadtgebiet platziert. Die Kordonerhebung soll den Binnenverkehr mittels Bluetooth-Messungen darstellen. Es soll ersichtlich werden, welche Verkehrsverflechtungen im gesamten Stadtgebiet vorliegen. Gemessen werden hier ebenso Ein- und Auspendler.

Zeitlich versetzt aufgrund des am 26.06.2022 stattfindenden „Mark Forster-Konzertes“ werden die Parkraumerhebungen auf den verschiedenen öffentlichen Parkplätzen rund um die Innenstadt dann in KW 27 durchgeführt.

 

Hier finden Sie den Zählstellenplan auch nochmal im PDF-Format (Vergrößern möglich). 

 


IMK Bad Neustadt: Startschuss für ein integriertes Mobilitätskonzept ist gefallen

Im vergangenen Jahr zählte die Erarbeitung eines integrierten Mobilitätskonzeptes wohl zu den zentralen Wünschen des Bad Neustädter Stadtrates. Nun ist der Startschuss für ein solches Mobilitätskonzept für die Stadt Bad Neustadt gefallen.

Durchgeführt wird das Projekt durch das Büro R+T Verkehrsplanung GmbH aus Darmstadt. Projektleiter Herr Dr. Huber Erler erläuterte in der vergangenen Stadtratssitzung den Aufbau sowie die zeitliche Vorgehensweise des Projektes. Ziel soll es sein, alle Arten von Verkehr in Bad Neustadt zu beleuchten, Handlungsfelder zu definieren und einen Maßnahmenkatalog zu entwickeln.

Um die Verkehrsflüsse in Bad Neustadt umfassend untersuchen zu können, werden Ende Juni bzw. Anfang Juli verschiedene Verkehrszählungen im Zentrum Bad Neustadts sowie den Stadtteilen stattfinden. Hierbei soll nicht nur das Durchschnittsverkehrsaufkommen erhoben werden, sondern auch Quell- und Zielverkehre erfasst werden.

Neben der Durchführung mehrerer Verkehrsforen zur Beteiligung verschiedener Interessengruppen wird es im Anschluss an die Bestandserhebung im kommenden Jahr auch zwei Bürgerworkshops geben. Bereits Mitte diesen Jahres haben Bürgerinnen und Bürger Bad Neustadts die Möglichkeit, sich online am Projekt zu beteiligen. Der Start sowie die Form der Online-Beteiligung werden zu gegebener Zeit genauer erläutert.

 

 

Entstehung des Projekts: 


Im Jahr 2020 wurde der Wunsch nach einem integrierten Mobilitätskonzept für die Stadt Bad Neustadt im Stadtrat laut. Ziel eines solchen Mobilitätskonzept ist zum einen eine umfassende Durchleuchtung der aktuell stattfindenden Verkehre in und um die Stadt. Andererseits sollen auf Basis der Ergebnisse aber auch neue innovative Ideen für die zukünftige Ausrichtung der Verkehrsströme entwickelt und umgesetzt werden. Im November 2020 wurde der Grundsatzbeschluss zur Erarbeitung eines solchen integrierten Mobilitätskonzepts im Stadtrat gefasst.

Im Jahr 2021 wurde eine Projektgruppe mit Vertretern aus der Verwaltung und den Stadtratsfraktionen gegründet. Im Austausch wurden Stärken und Schwächen des Stadtverkehrs herausgestellt, auf Basis derer man in die Ausschreibung des Projekts startete. Es wurden Verkehrsplanungsbüros eruiert und zur Angebotsabgabe aufgefordert. Nach Ablauf der Einreichungsfrist werden die abgebenden Angebote nun gesichtet, bevor im Anschluss daran eine Entscheidung für eines der Büros fallen wird. Mit dem Bearbeitungsstart des Integrierten Mobilitätskonzepts ist Anfang des 2. Quartals 2022 zu rechnen.

Lebensbäume für Bad Neustädter Babys

Am 19.03.2021 fand zum ersten Mal die Pflanzaktion des Stadtrates für die Neugeborenen in Bad Neustadt statt. Unter Einhaltung aller vorgeschriebenen Corona-Regeln hatten sich insgesamt 12 Stadträtinnen und Stadträte sowie Bürgermeister Michael Werner einen Spaten gegriffen, um die Lebensbäume für die im vergangenen Jahr 2020 geborenen Mädchen und Jungen zu pflanzen. Unter Anleitung von Forstdirektor Hubert Türich und Stadtförster Andreas Henig wurden für die 151 Bad Neustädter Babys die entsprechende Anzahl an Bäumchen im Rahmen einer Aufforstungsaktion gepflanzt.

Als Pflanzstelle diente in diesem Jahr eine Forstfläche nahe dem Pendlerparkplatz von Rödelmaier. Hier mussten bedingt durch das Eschentriebsterben leider viele Bäume gefällt werden und es bedarf einer Neupflanzung junger Bäume. Die Fläche wurde vorab vom städtischen Bauhof geräumt und zum Schutz vor Wildverbiss umzäunt. Insgesamt wurden auf der gesamten Fläche etwa 1.500 kleine Bäumchen gesetzt. Bei der Auswahl der Baumart entschieden sich die Waldexperten Türich und Henig für Elsbeeren, Wildkirschen und Eiben. Die Eiben sollen hierbei als Nadelgewächs in zweiter Ebene wachsen und kommen mit den Klimaveränderungen gut zurecht.

In diesem Jahr 2022 soll der Grundgedanke der Aktion, die Pflanzung zusammen mit den Familien durchzuführen, umgesetzt werden. Dem Projektmanagement liegen bereits einige Anmeldungen frisch gebackener Eltern vor, die gerne im Rahmen des Programms einen Baum für Ihren Nachwuchs pflanzen möchten. Die Pflanzaktion wird in diesem Jahr im Herbst stattfinden. 

 

Projekt „Bleib Sauber Bad Neustadt!“

Rama-Dama der 8. Klassen der Realschule

In Zeiten, in denen alle gemeinsamen schulischen Aktivitäten wie Skikurse oder Klassenfahrten coronabedingt ausfallen, hat die Realschule der Stadt Bad Neustadt eine Möglichkeit gefunden, den Schülern der 8. Klasse eine gemeinsame Aktion an der frischen Luft zu ermöglichen und gleichzeitig etwas für die Umwelt zu tun:

Sie sammelten Müll im Herzen der Stadt.

So starteten vier 8. Klassen der Werner-von-Siemens-Realschule in den frühen Morgenstunden mit Müllzwickern bewaffnet ihre Aktion. Auf vier verschiedenen Routen begaben sich die Schülerinnen und Schüler in Begleitung ihrer Lehrer und Lehrerinnen auf die Suche nach Abfall. So wurde im Bereich des Schulberges, an der Brend, an der Stadtmauer und in den Saalewiesen gesammelt. Laut dem Lehrer Herrn Hauck wurden vor allem leere Flaschen und Masken gefunden. Auch ein Tennisschläger und ein Puppenkopf befand sich unter dem gesammelten Unrat.

Zum Abschluss der Aktion wurde der gesammelte Müll auf dem Marktplatz an die Mitarbeiter des Bauhofes zur Entsorgung übergeben.

Bürgermeister Michael Werner lobte das Engagement der Schülerinnen und Schüler. Zur Belohnung wurde seitens der Stadt Getränke und Gebäckteilchen zur Verfügung gestellt.

Auch für die Zukunft seien solche Aktionen seitens der Schulen oder Kindergärten wünschenswert, damit die Kinder und Jugendlichen für das Thema „Bleib Sauber Bad Neustadt“ sensibilisiert werden und unser Stadtgebiet ein Ort zum Wohlfühlen bleibt.

Zur Unterstützung stehen sowohl Herr Wehe (Leiter städt. Bauhof) sowie das Projektmanagement zur Verfügung.

 

Wohin mit Ideen zum Thema?
Frau Anna-Luzia Racké 
Projektmanagement Stadt Bad Neustadt a. d. Saale
E-Mail: anna.racke@bad-neustadt .de
Telefon: 09771 / 9106-170

oder 


Herr Konrad Wehe
Leiter des Städtischen Bauhof
E-Mail: bauhof@bad-neustadt.de
Telefon: 09771 / 9106-600

Umbau der Alten Amtskellerei zu einem kulturellen Zentrum in Bad Neustadt a. d. Saale

Die Dokumentations-Broschüre des Realisierungswettbewerbs können Sie einsehen und herunterladen.
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Erkunden der Wettbewerbsergebnisse.

Dokumentations-Broschüre

Anfang des Jahres hat das Büro Buruckerbarnikol Architekten BDA den Architektenwettbewerb zur Umgestaltung der alten Amtskellerei zu einem kulturellen Zentrum für sich entschieden. Die Fläche von 1700 Quadratmetern wurde nun überplant. 650 Quadratmeter sind für ein Museum vorgesehen, 500 für die Stadtbibliothek, 140 für eine Kommunikationszone und weitere 120 für Multifunktionsräume.

Im Stadtrat stellte Herr Burucker nun den Planungssand vor. Der Konzeptentwurf für eine neue Stadtbibliothek steht unter dem Leitbild „Bildung und Kultur –moderne, digitale integrative Stadtbibliothek“. Frau Scheler möchte in den neuen Räumen ein individuell ausgewähltes Medienangebot, qualitativ hochwertige Leseförderung und digitalen Medien rund um die Uhr anbieten. Eine Integration von Lese - und Studierplätzen soll es ebenfalls geben. integriert.

Die neue Bibliothek soll im Bereich der alten Amtskellerei ihre neuen Räumlichkeiten beziehen (Rechts vom Innenhof). Die Zellstrukturen sollen erhalten bleiben. Im Museum soll es zwei Dauerausstellungen geben. Präsentiert werden die frühmittelalterliche Königspfalz Salz und die jüngere Stadtgeschichte Bad Neustadts vom 13. Jahrhundert bis heute. Ergänzt werden soll dieses Angebot durch Wechselaustellungen. Der Zugang zu Museum und Bibliothek ist über den teilweise überdachten Innenhof angedacht, wobei sich dort dann der Anmeldungsbereich und ein kleines Café befinden sollen.

Ansprechpartner - Projektmanagement

Projektmanagement

Frau Sabine Denner

Telefon: 09771 / 9106-170

E-Mail: sabine.denner@bad-neustadt.de 


Frau Anna-Luzia Racké

Telefon: 09771 / 9106-171

E-Mail: anna.racke(at)bad-neustadt.de


Rathausgasse 2
97616 Bad Neustadt a. d. Saale