Projekte der Stadt Bad Neustadt

Unsere Projekte stehen für stetige Weiterentwicklung -  von baulichen Vorhaben bis hin sozial und ökologisch wirksamen Aktionen ist Bad Neustadt vielfältig aufgestellt.

 

Integriertes Mobilitätskonzept

Im Jahr 2020 wurde der Wunsch nach einem integrierten Mobilitätskonzept für die Stadt Bad Neustadt im Stadtrat laut. Ziel eines solchen Mobilitätskonzept ist zum einen eine umfassende Durchleuchtung der aktuell stattfindenden Verkehre in und um die Stadt. Andererseits sollen auf Basis der Ergebnisse aber auch neue innovative Ideen für die zukünftige Ausrichtung der Verkehrsströme entwickelt und umgesetzt werden. Im November 2020 wurde der Grundsatzbeschluss zur Erarbeitung eines solchen integrierten Mobilitätskonzepts im Stadtrat gefasst.

Im Jahr 2021 wurde eine Projektgruppe mit Vertretern aus der Verwaltung und den Stadtratsfraktionen gegründet. Im Austausch wurden Stärken und Schwächen des Stadtverkehrs herausgestellt, auf Basis derer man in die Ausschreibung des Projekts startete. Es wurden Verkehrsplanungsbüros eruiert und zur Angebotsabgabe aufgefordert. Nach Ablauf der Einreichungsfrist werden die abgebenden Angebote nun gesichtet, bevor im Anschluss daran eine Entscheidung für eines der Büros fallen wird. Mit dem Bearbeitungsstart des Integrierten Mobilitätskonzepts ist Anfang des 2. Quartals 2022 zu rechnen.

Lebensbäume für Bad Neustädter Babys

Am 19.03.2021 fand zum ersten Mal die Pflanzaktion des Stadtrates für die Neugeborenen in Bad Neustadt statt. Unter Einhaltung aller vorgeschriebenen Corona-Regeln hatten sich insgesamt 12 Stadträtinnen und Stadträte sowie Bürgermeister Michael Werner einen Spaten gegriffen, um die Lebensbäume für die im vergangenen Jahr 2020 geborenen Mädchen und Jungen zu pflanzen. Unter Anleitung von Forstdirektor Hubert Türich und Stadtförster Andreas Henig wurden für die 151 Bad Neustädter Babys die entsprechende Anzahl an Bäumchen im Rahmen einer Aufforstungsaktion gepflanzt.

Als Pflanzstelle diente in diesem Jahr eine Forstfläche nahe dem Pendlerparkplatz von Rödelmaier. Hier mussten bedingt durch das Eschentriebsterben leider viele Bäume gefällt werden und es bedarf einer Neupflanzung junger Bäume. Die Fläche wurde vorab vom städtischen Bauhof geräumt und zum Schutz vor Wildverbiss umzäunt. Insgesamt wurden auf der gesamten Fläche etwa 1.500 kleine Bäumchen gesetzt. Bei der Auswahl der Baumart entschieden sich die Waldexperten Türich und Henig für Elsbeeren, Wildkirschen und Eiben. Die Eiben sollen hierbei als Nadelgewächs in zweiter Ebene wachsen und kommen mit den Klimaveränderungen gut zurecht.

In diesem Jahr 2022 soll der Grundgedanke der Aktion, die Pflanzung zusammen mit den Familien durchzuführen, umgesetzt werden. Dem Projektmanagement liegen bereits einige Anmeldungen frisch gebackener Eltern vor, die gerne im Rahmen des Programms einen Baum für Ihren Nachwuchs pflanzen möchten.

 

Projekt „Bleib Sauber Bad Neustadt!“

„Die Natur atmet auf!“ 
Gerade jetzt sollten wir erst recht an unsre Umwelt denken. Auch wenn COVID-19 aktuell alle anderen Themen in den Hintergrund drängt. 

Es ist Zeit Danke zu sagen! 
An dieser Stelle gilt es zuerst einmal Danke zu sagen. Danke seitens der Stadtverwaltung den vielen Helferinnen und Helfer der verschiedenen Aktionen des letzten Jahres!
Mit Aktionen wie dem Umwelttag der Realschule Bad Neustadt oder den anderen „Rama Damas“ wie beispielsweise in Lebenhan wurde der Natur hier in unserer direkten Umgebung auch ein „Aufatmen“ ermöglicht. Viele Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene waren wieder tätig und sammelten eifrig hinterlassenen Müll in den Fluren rund um unsere Stadt. Wir hoffen sehr, dass auch in diesem Jahr wieder viele Menschen diesem Vorbild folgen werden!  

Bild: Das Foto zeigt die beteiligten Schüler und Lehrkräfte am Umwelttag 2019 mit (von rechts): Bürgermeister Bruno Altrichter, Schüler Jonas Knüttel, Bauhofleiter Konrad Wehe sowie Lehrerin Heidi Ragati und Lehrer ... Foto: Kristina Kunzmann – Quelle Mainpost 

Auch wenn Aktionen wie die „Rama Damas“ momentan nicht möglich sind, so kann trotzdem jeder einzelne etwas für die Sauberkeit in der Natur tun. Auf momentan so geschätzten Spaziergängen kann man wunderbar herumliegenden Müll entsorgen.

Wo kein Abfall in der Natur hinterlassen wird, muss keiner weggeräumt werden!

Gedankenanstoß für die junge Generation: Bewegungen wie Fridays for Future sind nur dann sinnig, wenn auch ein nachhaltiges Denken in Bezug auf die heimische Natur stattfindet. Hier wären beispielsweise auch Patenschaften für einzelne, kleinere Bereiche im Stadtgebiet denkbar. Damit diese Bereiche kontrolliert, gereinigt sowie die Missstände dauerhaft von den Ehrenamtlichen angezeigt werden.

 

Wohin mit Ideen zum Thema?
Frau Anna-Luzia Racké 
Projektmanagement Stadt Bad Neustadt a. d. Saale
E-Mail: anna.racke@bad-neustadt .de
Telefon: 09771 / 9106-170

oder 


Herr Konrad Wehe
Leiter des Städtischen Bauhof
E-Mail: bauhof@bad-neustadt.de
Telefon: 09771 / 9106-600

Umbau der Alten Amtskellerei zu einem kulturellen Zentrum in Bad Neustadt a. d. Saale

Die Dokumentations-Broschüre des Realisierungswettbewerbs können Sie einsehen und herunterladen.
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Erkunden der Wettbewerbsergebnisse.

Dokumentations-Broschüre

Anfang des Jahres hat das Büro Buruckerbarnikol Architekten BDA den Architektenwettbewerb zur Umgestaltung der alten Amtskellerei zu einem kulturellen Zentrum für sich entschieden. Die Fläche von 1700 Quadratmetern wurde nun überplant. 650 Quadratmeter sind für ein Museum vorgesehen, 500 für die Stadtbibliothek, 140 für eine Kommunikationszone und weitere 120 für Multifunktionsräume.

Im Stadtrat stellte Herr Burucker nun den Planungssand vor. Der Konzeptentwurf für eine neue Stadtbibliothek steht unter dem Leitbild „Bildung und Kultur –moderne, digitale integrative Stadtbibliothek“. Frau Scheler möchte in den neuen Räumen ein individuell ausgewähltes Medienangebot, qualitativ hochwertige Leseförderung und digitalen Medien rund um die Uhr anbieten. Eine Integration von Lese - und Studierplätzen soll es ebenfalls geben. integriert.

Die neue Bibliothek soll im Bereich der alten Amtskellerei ihre neuen Räumlichkeiten beziehen (Rechts vom Innenhof). Die Zellstrukturen sollen erhalten bleiben. Im Museum soll es zwei Dauerausstellungen geben. Präsentiert werden die frühmittelalterliche Königspfalz Salz und die jüngere Stadtgeschichte Bad Neustadts vom 13. Jahrhundert bis heute. Ergänzt werden soll dieses Angebot durch Wechselaustellungen. Der Zugang zu Museum und Bibliothek ist über den teilweise überdachten Innenhof angedacht, wobei sich dort dann der Anmeldungsbereich und ein kleines Café befinden sollen.

Projekt "Seilbahn"

Quelle: Bayern Atlas – angedachter Trassenverlauf der Seilbahn – ZOB – Campus des Rhön Klinikum

 

Was waren die letzten Schritte?
Während bereits 2014 erste Ideen für eine urbane Seilbahn in Bad Neustadt aufkamen und im Laufe der Zeit der mögliche Trassenverlauf festgelegt wurde, wird dieses Projekt auch zum aktuellen Zeitpunkt von der Verwaltung weiter angetrieben. Deshalb wurde im vergangenen Jahr eine Potentialanalyse zum Projekt Seilbahn durchgeführt.

 

Hier kommen die Potentiale!

 

Wer hat teilgenommen?

Um mögliche Potentiale einer Seilbahnverbindung zwischen der Altstadt und dem Rhön-Klinikum abschätzen zu können, wurde eine entsprechende Befragung von Anwohnern Bad Neustadts, Mitarbeitern, Patienten und Besucher des Campus zur individuellen Einschätzung des Projekts durchgeführt. Insgesamt haben 1.574 Personen an der Umfrage teilgenommen.

Wie sehen die Ergebnisse aus?
Über die Hälfte der Befragten sind Bürgerinnen und Bürger aus Bad Neustadt und Umgebung, wobei unter ihnen einige am Campus arbeiten oder schonmal dort zu Besuch waren. 
Mehr als die Hälfte der Befragten nutzen täglich das eigene Auto, lediglich 2,3% der Befragten nutzen täglich öffentliche Verkehrsmittel. 
Gründe für dieses Wahlverhalten sind: Flexibilität, Kosten, zeitliche Faktoren. 
Anreisekomfort mit dem Auto wird in der Region am besten wahrgenommen. 
ABER: Die allgemeine Bereitschaft zur Seilbahn fällt mit 76% hoch aus. Dennoch stehen positive Sichtweisen auch kritischen Stimmen entgegen. 

Was muss sich ändern?
Busbahnhof muss zentraler Umsteigepunkt in Bad Neustadt werden, um Potentiale der Seilbahn auszuschöpfen. 
Taktungen der Busse zum Aus- und Einsteigen am Busbahnhof müssen angepasst werden.

Wie geht es weiter?
Stadtrat beschließt zwei weitere Untersuchungen: 
Bauliche Machbarkeitsstudie zur möglichen Trassenführung und den Stationen 
Verkehrsanalyse des öffentlichen Personennahverkehrs in Anlehnung an den ÖPNV des Landkreises

Ansprechpartner - Projektmanagement

Projektmanagement

Frau Sabine Denner

Telefon: 09771 / 9106-170

E-Mail: sabine.denner@bad-neustadt.de 


Frau Anna-Luzia Racké

Telefon: 09771 / 9106-171

E-Mail: anna.racke(at)bad-neustadt.de


Rathausgasse 2
97616 Bad Neustadt a. d. Saale