Forum "Generationsgerechte Stadt"

Ein Mega-Thema der heutigen Zeit in unserem Raum ist die demografische Entwicklung. Längst reden wir nicht mehr abstrakt über Bevölkerungsentwicklungen, die irgendwann schleichend auf uns zukommen, sondern wir sehen schon jetzt ganz konkrete erste Auswirkungen des vorhergesagten Bevölkerungsrückgangs und einer älter werdenden Gesellschaft im Landkreis Rhön-Grabfeld. Doch diese Veränderungen müssen uns keine Angst machen. Wir müssen diesen Prozess aktiv mit gestalten und uns nicht von ihm überrollen lassen. Dabei wird auch das Ehrenamt eine noch größere Bedeutung bekommen, weil wir ansonsten viele gewohnte Standards nicht halten können. Vielleicht bedarf es hier auch einer besseren Steuerung des schon vorhandenen Engagements. Schließlich müssen wir jetzt betrachten, welche Auswirkungen die genannten Veränderungen unserer Gesellschaft u. a. auf die Wohnsituation im Allgemeinen und speziell in den einzelnen Stadtteilzentren haben werden.

Doch eine moderne und generationengerechte Stadtentwicklung erfordert eine frühzeitige und umfassende Einbeziehung aller Altersgruppen und Interessenvertreter der Gesamtbevölkerung. Und so haben wir im Herbst 2013 zu diesem wichtigen und weit in die Zukunft reichendem Thema ein Forum unter dem Namen „Generationengerechte Stadt“ gegründet. Das Forum dient als Plattform für die Bevölkerung von Bad Neustadt a. d. Saale, bei der sich engagierte Bürgerinnen und Bürger mit vielfältigen kommunalen Themen, insbesondere der integrierten Stadtentwicklung (ISEK) und der Agenda 21 auseinandersetzen und diese aktiv mitgestalten können. Zu aktuellen Themen und Projekten finden öffentliche Vorträge und Diskussionen statt.

Es ergeht herzliche Einladung an alle interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Ihren Erfahrungsschatz, Ihre Ideen und Ihr bürgerschaftliches Engagement für die Zukunftsplanung unserer Stadt weiterhin einzubringen! Alle Veranstaltungen sind öffentlich und Sie sind jederzeit herzlich willkommen!

Ihre Stadt Bad Neustadt a. d. Saale – die Stadt mit Herz.

Stadt Bad Neustadt

Frau Sendner

Telefon: 09771/9106-101

Fax: 09771/9106-7101

E-Mail: buergermeister(at)bad-neustadt.de 

Ausgerufen vom Bayer. Sozialministerium in der Zeit vom 17.05. bis 26.05.2019

 

Wir machen mit und bieten Ihnen Vorträge, Unterhaltung und eine Exkursion im Rahmen des Forums GENERATIONENGERECHTE STADT an!

Interessiert? Hier finden Sie den FLYER mit den Veranstaltungen - machen Sie mit!

Der ortsansässige Verein zur Förderung generationsübergreifender Wohnformen e. V. bietet im Rahmen der Woche ebenfalls eine Veranstaltung an:

 

Nürnberger Initiative „Co-Ageing“:
Co-Ageing als neuer Lebensstil für die Generation der „Neuen Alten“
Referent: Volker Drexel

 

Samstag, 18.05.2019, 19:00 Uhr

Vereinsheim Otto-Hahn-Straße 46

Kontakt: 09771/991841    E-Mail: altundjung(at)gmx.de

Der Zeitstrahl bietet einen Überblick über die gesamten Ereignisse rund um das Forum "Generationengerechte Stadt".

Dabei listet er die Tätigkeiten und Zwischenziele der einzelnen Thementische auf und legt dar, was schon erreicht wurde und was noch in Planung ist.

Er wird stets aktualisiert, um Sie - liebe Bürgerinnen und Bürger - jederzeit auf dem Laufenden zu halten!

 

Bitte klicken Sie hier

durch die Bayer. Architektenkammer in Bad Neustadt a. d. Saale

 

BARRIEREFREIES BAUEN Beratungsstelle in Bad Neustadt a. d. Saale

 

Nächster Beratungstermin:
Donnerstag, 07. Dezember 2017,

14:00-16:00 Uhr

 

Landratsamt Rhön-Grabfeld,
Spörleinstr.11, Zimmer 130
97616 Bad Neustadt a. d. Saale

 


Ansprechpartner für Informationen und Rückfragen:
Bayerische Architektenkammer, Beratungsstelle Barrierefreiheit

Waisenhausstraße 4
80637 München
Tel.: (0 89) 13 98 80 – 80
E-Mail: info(at)byak-barrierefreiheit.de

am Montag, 06.11.2017 um 18:30 Uhr im VHS-Saal

„Quartierskonzepte für Wohnen und Pflege in Kommunen“ - Vortrag und Gesprächsrunde mit Albrecht G. Walther (Architekt)

 

Das Forum dient als Plattform, bei der sich engagierte Bürgerinnen und Bürger mit vielfältigen kommunalen Themen, insbesondere der integrierten Stadtentwicklung (ISEK) auseinandersetzen und diese aktiv mitgestalten können.

Eines der erklärten Ziele der Stadtentwicklung ist:

 

„Die Attraktivität Bad Neustadts als Wohnstandort für Familien und ältere Menschen soll erhöht und professionell vermarktet werden. Insbesondere die Altstadt soll in ihrer Funktion als Wohn- und Lebensraum generationsübergreifend gestärkt werden“.

 

Auf dieses Ziel wird Herr Albrecht G. Walther in seinem Vortrag eingehen. Im Mittelpunkt werden daher sogenannte Quartierskonzepte stehen.

 

Einen Bericht finden Sie HIER

Mehrgenerationen-Wohnprojekt  des Arbeitskreises "Leben und Wohnen in der Zukunft" !

Informationen finden Sie HIER!

Weitere Informationen HIER!

Der Arbeitskreis Bürgerschaftliches Engagement und Selbsthilfe hat unter maßgeblicher Beteiligung und Förderung der Stadt die Einrichtung einer EHRENAMTSBÖRSE für den Bereich der Stadt Bad Neustadt und Umland eingerichtet:

 

Ehrenamtsbörse

 

im Rathaus der Stadt Bad Neustadt a. d. Saale

Rathausgasse 2,

2. OG, Zimmer 21,

Telefon: 09771 / 9106-142

Ansprechpartnerin: Frau Hohmann

E-Mail: info@ehrenamtsbörse-nes.de

Homepage www.ehrenamtsboerse-nes.de

 

Öffnungszeiten:

 

Montag & Dienstag:       8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr

Donnerstag:                    8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 15:00 Uhr

Freitag:                             8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Die Ehrenamtsbörse sieht sich als unabhängige, trägerübergreifende Informations- u. Beratungsstelle zu allen Fragen des Ehrenamtes.  Sie informiert und berät Bürgerinnen und Bürger über ehrenamtliches Engagement und vermittelt sie in gemeinnützige Organisationen, Einrichtungen und Initiativen.

Diese Dienstleistungen bietet die Ehrenamtsbörse allen engagementbereiten Bürgerinnen und Bürgern kostenfrei an.

 

Wir freuen uns auf Sie!

mit Dorette Deutsch

am Montag, 12. Oktober 2015, 19:00 Uhr im VHS-Saal (Bildhäuser Hof)

 

Einen Rückblick finden Sie HIER

am Montag, 08. Juni 2015 um 19:00 Uhr im VHS-Saal

Vortrag: barrierefrei - behindertengerecht - altersgerecht bauen - ein Thema für Jung und Alt

 

Einen Rückblick finden Sie HIER

Informationsveranstaltung "Neue Wohnformen für ein selbstbestimmten Leben im Alter" am Montag, 04. Mai 2015

um 19:00 Uhr im VHS-Saal (Bildhäuser Hof, Alte Pfarrgasse 3, Bad Neustadt a. d. Saale)

 

Einen Rückblick finden Sie HIER

am Montag, 09.03.2015, 19:00 Uhr, Gemeindehaus Mühlbach: Rückblick

 

Lesen Sie HIER den Artikel!

am Montag, 3. November 2014 mit Dr. Peter Zeman (Berlin): Rückblick
 

Lesen Sie hier das Referat!

Aktuelle Fragebogenaktion zur Bündelung und Vernetzung aller Ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Den Fragebogen finden Sie HIER

Im Rahmen des Marktbärbelfestes am Samstag, den 6. September 2014 auf dem Marktplatz präsentieren sich die Thementische

und stellen ihre Projektideen vor. So zeigen der Thementisch "Leben und Wohnen in der Zukunft" wie sie ein generationenübergreifendes Leben und Wohnen

in Bad Neustadt a. d. Saale entwickeln und baulich realisieren möchten und der Thementisch "Bürgerschaftliches Engagement und Selbsthilfe" wie sie eine

Ehrenamtsbörse in der Stadt planen aufzubauen, um Angebot und Nachfrage von ehrenamtlichen Tätigkeiten zusammen bringen zu können.

 

Wir möchten die Bevölkerung einladen, sich an der Entwicklung einer generationengerechten Stadt zu beteiligen.

Jederzeit können sich Interessierte dem Forum anschließen und ihren Erfahrungsschatz, ihre Ideen und ihr bürgerschaftliches Engagement

für die Zukunftsplanung der Stadt einbringen.

 

Die engagierten Bürgerinnen und Bürger stehen als Ansprechpartner vertretend für das Forum zur Verfügung 

& freuen sich auf Ihren Besuch am Infostand!

 

 

Die beiden Arbeitskreise "Ehrenamtsbörse" und "Leben und Wohnen in der Zukunft" präsentierten sich erstmals auf dem Marktplatz.

Lesen Sie hierzu den Artikel

1. Thementisch "Leben & Wohnen in der Zukunft"

Projektidee: Entwicklung & bauliche Realisierung von generationenübergreifendes Leben und Wohnen

Der Thementisch hat sich zum Ziel gesetzt, ein Art "Mehrgenerationenhaus" zu planen und zu realisieren, das ein generationenübergreifendes Leben

und Wohnen aller Altersgruppen ermöglicht. Der Begriff GENERATIONAL steht für dieses Projekt und möchte den Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen,

gemeinsam ein Konzept zu erarbeiten, wie man in Zukunft leben möchte.

Nächstes Zwischenziel wird sein, durch die gesammelten Anforderungsprofile der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Projektheft zu erarbeiten.

 

2. Thementisch "Gesundheit, Betreuung & Pflege"

Die Betreuung & Pflege wird in Zukunft aufgrund der demografischen Veränderungen vor einer großen Herausforderung gestellt.

Der Thementisch möchte sich frühzeitig mit den Auswirkungen des gesellschaftlichen Wandels auseinandersetzen und entsprechende Weichen legen.

Eine patientennahe Versorgung & eine zentrale Rufnummer für Hilfesuchenden sind die ersten Ziele, die die Gruppe (in Zusammenarbeit mit

dem Thementisch "Bürgerschaftliches Engagement & Selbsthilfe") erarbeiten möchte.

 

3. Thementisch "Bildung, Kultur und Kommunikation"

Generationen vernetzen & zusammenbringen!

Dies ist wohl der Kernsatz, den der Thementisch verfolgt.

Der Thementisch möchte als Gemeinschaft und aus Bürgerhand Veranstaltungen anbieten, die Jung & Alt zusammenbringen: Gemeinsam spielen, singen,

tanzen & lachen - ganz im Sinne einer generationengerechten Stadt (nächste Termine klicke hier!)

    

 4. Thementisch "Mobilität & Barrierefreiheit"

Auch städtebaulich greift der demografische Wandel in unsere Gesellschaft ein. Die Barrierefreiheit spielt eine immer größere Rolle in Politik & Gesellschaft

und so sind entsprechende Anpassungen im öffentlichen wie auch privaten Bauwesen erforderlich. Der Thementisch möchte vorhandene Defizite im

Stadtgebiet ermitteln & sinnvolle Lösungen entwickeln. Beispielsweise sollten Ampelschaltungen für Fußgänger/innen überprüft werden, ob sie für

Menschen mit Behinderung eine zeitliche Straßenquerung ermöglichen.

 

5. Thementisch "Bürgerschaftliches Engagement & Selbsthilfe"

Projektidee: Einrichtung einer "Freiwilligen Agentur / Ehrenamtsbörse"

Das bürgerschaftliche Engagement wird in Zukunft eine entscheidende Rolle in der Gesellschaft einnehmen, um vorhandene Standards halten zu können.

So hat sich der Thementisch zur Aufgabe gemacht, eine Anlaufstelle für engagierte Bürgerinnen und Bürgern einzurichten. Angebot und Nachfrage sollen

in einer Ehrenamtsbörse zusammengetragen werden. Als Zwischenziel möchte die Gruppe ein Konzept für das Projekt erarbeiten, um anschließend den

Bestand sowie Bedarf abzufragen und dies für eine Basis auszuwerten.

Bad Neustadt a.d. Saale ist eine Stadt mit Lebensqualität und Herz. Im Mittelpunkt aller Entscheidungen stehen die Menschen, die in dieser Stadt leben. Im Rahmen des Agenda 21 Prozesses lag der Schwerpunkt darin, ökologische und soziale Belange als gleichberechtigte Belange neben ökonomischen Erfordernissen zu sehen.

Nun machen wir Bürgerinnen und Bürger uns auf den Weg, gemeinsam mit der Verwaltung und den gewählten politischen Vertretern, eine generationengerechte Stadt zu entwickeln. Dabei geht es um Schaffung von Lebensgrundlagen und Lebensqualität, die im Sinne der Nachhaltigkeit auch zukünftigen Generationen ein zufriedenstellendes Leben ermöglicht. Im Sinne des bürgerschaftlichen Engagements und ehrenamtlichen Tätigwerdens nehmen die Bürger in Kooperation mit den gewählten Vertretern der Bürger und der Stadtverwaltung diesen Prozess in Angriff. Geprägt ist dieses Handeln von Toleranz füreinander, von der Bereitschaft sich mit neuen Ideen und Lebensformen auseinander zu setzen und von der Idee, dass sich die Bürger dieser Stadt mitverantwortlich für die Zukunft unserer Kommune sehen, in der alle Generationen die Chance erhalten, ein Leben zu führen, das dem Einzelnen die Entfaltung seiner Begabungen und Fähigkeiten ermöglicht.

 

Hier geht´s zum Organigramm

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an den bisher auferlegten Konzepte zu unserer Stadtentwicklung haben.

Die Berichte dürfen wir Ihnen auf dieser Seite zur Ansicht zur Verfügung stellen.

 

 

Integriertes Stadtentwicklungskonzept 2010 (ISEK)  - Bitte klicken Sie HIER!

Ansprechpartner: Herr Wehner, Stadtbaumeister

Telefon: 9106-300

Email: bauamt@bad-neustadt.de

 

 

Kommunale Agenda 21  -  Bitte klicken Sie HIER!

Ansprechpartner: Herr Wels, Agenda-Beauftragter

Telefon: 9106-310

Email: bauverwaltung@bad-neustadt.de

 

 

Zukunftskonferenz "Bad Neustadt in einer gerechten Welt - Eine Initiative zum Global Marshall Plan"  -  Bitte klicken Sie HIER! 

Ansprechpartnerin: Stadt Bad Neustadt - Umweltreferentin Frau Burmester

erreichbar über Telefon: 9106-101

Ansprechpartner

Stadt Bad Neustadt

Frau Sendner

 

Tel.: 09771/9106-101
Fax: 09771/9106-7101

Email: buergermeister(at)bad-neustadt.de